11.jpg
    ru  
 
   
   
     
 

Wer hat Angst vor Fußball spielenden Frauen?

IMG_7674_1015.JPG

Das Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover hat im Rahmen der Ausstellung „Verlacht, verboten und gefeiert" (05.05.-28.05.2008 im Neuen Rathaus) ein Fußballspiel zwischen Frauen mit und ohne Migrationshintergrund gegen Männer aus Stadtverwaltung und Politik im Rudolf-Kalweit-Stadion anberaumt, und zwar am 14.05.2008; Anpfiff ist um 16.00 Uhr, es pfeift Bürgermeister Bernd Strauch.

Ein historisches Ereignis: Erstmalig spielen auch Frauen mit Migrationshintergrund, hier aus dem Projekt gEMiDe beim BTEU e.V., mit; Sie bilden eine bunte Gruppe mit deutschen Frauen. Die Alleinerziehenden unter ihnen bringen auch ihre Kinder mit.

Sechs Frauen von gEMiDe, die schon seit 2001 engagiert freiwillig mitarbeiten, fiebern dem Anpfiff entgegen.

IMG_7639_777.JPG

Die Mitarbeiterin der Gleichstellungsbeauftragten der Landeshauptstadt, Frau  Emine Yılmaz sprach uns an, ob gEMiDe – Frauen Lust hätten, beim Fußballspiel mitzumachen.

Wir sagten spontan zu und Frau Yılmaz besuchte uns. Viele Frauen wollten mitspielen, aber es musste bei ihrer Verwandtschaft sehr viel Motivationsarbeit geleistet und Vorurteile mussten abgebaut werden. Außerdem mussten für die Trainingseinheiten Kinderbetreuungen organisiert werden. Das hat gEMiDe (Projektleitung Eric und Hülya Feise) geleistet. Bei jedem Training, inklusive Hin- und Rückfahrt, hat die gEMiDe- Projektleitung die Frauen begleitet.

Auch die Familien der Frauen haben die Chance genutzt, ein Beispiel ihrer Integration zu geben, indem sie uns z.B. mit ihren Autos unterstützten.

-frauenfußball140508-3_333.JPG

Kurzbiographien unserer gEMiDe-Fußballspielerinnen:

Deniz Yildrim ist 37 Jahre alt und hat einen 11 jährigen Sohn, der seit Jahren aktiv im Verein Fußball spielt. Deniz: „Ich war als junge Erwachsene selbst mehrere Jahre aktive Volleyballerin, und habe mich jetzt sehr gefreut, einmal wieder aktiv an einem Mannschaftsspiel teilnehmen zu dürfen."

Ehrenamtlich begleitet sie Kinder im Alter ihres Sohnes, damit sie an sportlichen Aktivitäten teilnehmen können.

Hüsne Özkaya ist 38 Jahre alt und hat eine 14-jährige Tochter und einen 10-jährigen Sohn, der selber ein sehr begabter Torwart bei dem Verein TSV Badenstedt ist. Sie hat im Herbst 2005 an einer Übungsleiterinnen-C-Ausbildung teilgenommen, die vom LandesSportBund in Kooperation mit gEMiDe durchgeführt wurde. Sie ist an beiden Schulen Elternsprecherin und ist seit der Übungsleiterinnen-Ausbildung Co-Trainerin bei TSV Badenstedt.

Sie ist ehrenamtliche Gruppenleiterin bei gEMiDe und für sportliche Aktivitäten zuständig. Hüsne: „Meine Tochter hat an ihrer Schule erzählt, dass ich an dem Fußballspiel teilnehmen werde. Ihre Mitschülerinnen sagten, dass sie sich auch wünschen würden, dass ihre Mütter so etwas täten. Danach habe ich im Gesicht meiner Tochter diesen stolzen Blick gesehen. Das hat mich motiviert."

 

-frauenfußball140508-4_444.JPG

Gülsen Özcelikli ist 29 Jahre alt und hat drei Söhne (Zwillinge, 11 Jahre und einen 3-jährigen). Sie hat ebenfalls im Herbst 2005 an der Übungsleiterinnen-C-Ausbildung teilgenommen. Sie ist an der Schule ihrer Söhne Elternsprecherin, nimmt am IntegrationslotsInnen-Kurs der Volkshochschule Hannover teil und macht ebd. ihren Hauptschulabschluss nach.

Sie ist ehrenamtliche Gruppenleiterin bei unterschiedlichen Angeboten von gEMiDe. Gülsen: „Wenn jemand mir vor 10 Jahren gesagt hätte, dass ich eines Tages Fußball spielen würde, hätte ich nur gelacht."

Fatma Aksoy ist 37 Jahre alt, hat einen 13-jährigen Sohn und eine 7-jährige Tochter. Da sie Teilzeit in einer Arztpraxis arbeitet, ist sie auch gleichzeitig unsere „gEMiDe Gesundheitsexpertin".

Ehrenamtlich liest sie Kindern gerne etwas vor und kümmert sich darum, dass Mütter die Wichtigkeit der Schullaufbahn auch für ihre Töchter erkennen. Fatma: „Alle Mütter müssen erkennen, wie wichtig Schulbildung für die Mädchen ist. Wenn wir für unsere Kinder ein gutes Vorbild sind, tun wir damit den ersten Schritt für eine gesunde Zukunft."

 

-frauenfußball140508-1_111.JPG

Mine Gedik ist 37 Jahre alt und ist die Zwillingsschwester von Fatma Aksoy, sie hat einen 7-jährigen und einen 3-jährigen Sohn. Beide Schwestern sind sehr sportlich und waren sofort begeistert.

Ehrenamtlich ist auch Mine als Gruppenleiterin bei gEMiDe tätig.

Mine: „Durch dieses Fußballspiel wird der Weg geebnet für kommende Generationen. Wir dürfen nie vergessen, welche Rolle die Unterstützung der Familie spielt."

Sevgül Tamtürk ist 33 Jahre alt und hat drei Kinder. Sie beteiligt sich an sozialen und sportlichen Aktivitäten und betreut ehrenamtlich Kinder.

IMG_7646_999.JPG

Seit diese fünf Frauen am Fußballtraining teilnehmen, ist auch bei anderen gEMiDe-Teilnehmerinnen ein Enthusiasmus entstanden. Andere würden gerne beim Fußball mitmachen, sind aber (noch) nicht fit genug. Alle wünschen sich, dass es weiter geht. Die von der Landeshauptstadt Hannover unterstützten Kleinprojekte zum Thema Sport haben schon erste Erfolge mit sich gebracht.

Hicran Yildirim ist 38 Jahre alt und hat drei Kinder (eine 16 und eine 12-jährige Tochter sowie einen 2-jährigen Sohn. Sie ist selbstständig und hat ihre Kinder vom Kindergarten bis zur Oberstufe als Elternsprecherin begleitet. Hicran: „Meine Töchter und ich nehmen gemeinsam an sportlichen Aktivitäten bei gEMiDe teil. Wir wünschen uns mehr solcher Angebote, denn so müssen die Kinder nicht auf der Straße spielen und haben Spaß an Aktivitäten mit ihren Müttern zusammen."

IMG_7656_1011.JPG

Presse

wochenblatt_EDIT.jpg
Fraunefußball_-_haz.jpg
 
     
 
 
designed by Reklame-Haus.de Stadt Hannover