02.jpg
    ru  
 
   
   
     
 

Verdienstorden Hohe Auszeichnungen für Hülya Feise

Der BTEU e.V. freut sich, dass seine Mitarbeiterin/Projektleiterin Hülya Feise für ihr ehrenamtliches Engagement am 10.07.2014 mit der staatlichen Auszeichnung „Bundesverdienstmedaille am Bande“ im Schloss Bellevue

vom Bundespräsidenten Herrn Joachim Gauck geehrt wurde.

2.jpg

Der BTEU e.V. freut sich, dass seine Mitarbeiterin/Projektleiterin
Hülya Feise für ihr ehrenamtliches Engagement am 10.07.2014 mit der staatlichen
Auszeichnung „Bundesverdienstmedaille am Bande“ im Schloss Bellevue vom
Bundespräsidenten Herrn Joachim Gauck geehrt wurde.

Die Sozialpädagogin initiierte schon 1999, drei Jahre nach ihrem Umzug aus der Türkei, ein Modellprojekt zur Migrationssozialarbeit in Hannover. Mit dem Projekt gesellschaftliches Engagement von Migrantinnen, Migranten und Deutschen - gEMiDe koordiniert sie seit dem Jahr 2000 ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund. Weil sie die Wichtigkeit von ehrenamtlichem Engagement schon aus der Türkei kannte, baute sie, zusammen mit ihrem Mann, ein Modellprojekt auf, das Migrantinnen und Migranten ins Ehrenamt vermittelt und die Wünsche der Menschen herausfindet, um ihnen helfen zu können. Daraus entstand ein Netzwerk, das Hülya Feise seither beständig erweitert und das 2004 vom Bund Türkisch-Europäischer UnternehmerInnen aufgegriffen wurde. Neben der sprachlichen Förderung junger Migrantinnen und Migranten ist ihr dabei auch die kulturelle und politische Teilhabe der Jugendlichen und auch ihrer Eltern und Großeltern wichtig.


gEMiDe bildet eine Schnittstelle zwischen an ehrenamtlicher Tätigkeit interessierten MigrantInnen und Deutschen mit dem Ziel, sowohl die gegenseitige Integrationsbereitschaft und die Selbsthilfepotenziale zu fördern, als auch die Aufrechterhaltung oder Neuorganisation sozialer Kontakte zu schaffen und zu unterstützen.
Es ist Frau Feises vordergründiges Interesse, die Bürgerbeteiligung von Migrantinnen und Migranten zu fördern und damit den integrativen Ansatz zu verfolgen.
Auch an interreligiösen und kulturellen Aktivitäten hat sie Interesse und arbeitet mit ihren Gruppen (Kinder, Jugendliche, Migranten, Deutsche, Senioren, Eltern) an dem Ziel, alle Generationen in unsere gemeinsame Zukunft zu führen.
Neben diesen Projekten hat Frau Feise mit uns viele weitere Hilfe-Projekte durchgeführt, (so z.B. eine Kleiderspenden-Aktion für auf der Straße arbeitende Kinder in einer türkischen Großstadt) und mit Herz und Liebe begleitet.
Viele Jugendliche haben durch Frau Feises Engagement und Hilfe die Möglichkeit bekommen, sich trotz schwieriger Lebenslage zu Vorbildern zu entwickeln, Gruppenleiterin oder Gruppenleiter zu werden, einen JuLeiCa-Ausweis zu erweben (JugendLeiterCard) und viele wichtige Erfahrungen zu sammeln.

Seit 2013 ist Frau Hülya Feise stellvertretende Landesvorsitzende bei der TGN (Türkische Gemeinde in Niedersachsen) und setzt sich dort für gleichberechtigte Partizipation im respektvollen Umgang aller Menschen untereinander ein. Sie ist auch seit dessen Bestehen Mitglied im Integrationsbeirat des hannoverschen Stadtbezirks Linden-Limmer.
Wir sind der Meinung, dass Frau Feise die Auszeichnung aus dem Grund verdient, weil sie neben ihrer Arbeit auch ehrenamtlich rund um die Uhr, unabhängig von Zeit und Situation, ohne zu zögern arbeitet, um den Mitmenschen, die hilfebedürftig sind, zu helfen. Hülya Feise hat das besondere Talent, in den Menschen, die sie um Rat fragen, mindestens eine positive Eigenschaft zu finden, die diese selbst nicht sehen können oder wollen. Sie zeigt den Ratsuchenden dann deren eigene „Schätze“ und macht ihnen Vorschläge, wie sie diese nutzen und positiv einsetzen können. Die Menschen arbeiten an sich selbst und entwickeln sich dann meistens weiter . So werden sie Vorbilder für ihre Familienmitglieder und Verwandten und Freunde.

Hülya Feise und ihr Projekt gEMiDe haben auch schon verschiedene Preise bekommen:
ausgezeichnet vom Bundespräsidenten im Wettbewerb zur Integration von Zuwanderern 31.01.-10.05.2002

nominiert (ihr Projekt gEMiDe) beim Deutschen Präventionspreis 2005 (Bertelsmann-Stiftung)

ihr Projekt gEMiDe wurde 1. Bundessieger 2006 beim Integrationswettbewerb der Stiftung Bürger für Bürger, Berlin

Der „Gesellschaftsfonds Zusammenleben“ der Landeshauptstadt Hannover überreicht am 08.12.2011 den 1. Integrationspreis in der Kategorie Sport an Hülya Feises Projekt gEMiDe.

Am 02.12.2013 wurde Frau Hülya Feise selbst mit dem Integrationspreis des „Gesellschaftsfonds Zusammenleben“ der Landeshauptstadt Hannover geehrt. Sie wurde in drei Bereichen ausgezeichnet:
1. Bereich Bildung-im außerschulischen und kulturellen Bereich
2. Bereich Stadtleben-durch den Einsatz von Ehrenamtlichen im Stadtteil
3. Bereich Soziales-durch gezielte Förderprogramme für Frauen

Hannover, 10.07.2014
Ahmet Güler,
Vorstandsvorsitzender
BTEU e.V.

 
     
 
 
designed by Reklame-Haus.de Stadt Hannover